Medien und Kommunikation  03.01.2020

Bilanz und Ausblick

Ausbildung HF Pflege

Angesichts des steigenden Bedarfs an qualifiziertem Pflegepersonal will der Staatsrat das Ausbildungsangebot in diesem Bereich stärken. So entschied er, den HF-Studiengang auf Deutsch, der bereits seit 2017 am Standort Visp besteht, längerfristig zu unterstützen. Zu-dem hat er sich für die Schaffung einer Ausbildung HF Pflege auf Französisch in Monthey ausgesprochen. Diese Ausbildung in beiden Kantonssprachen wird von der Stif-tung «HF Gesundheit Wallis» erteilt, die aus einer einzigartigen Partnerschaft zwischen der HES-SO Valais-Wallis, dem Berner Bildungs-zentrum Pflege und der Fernfachhochschule Schweiz gegründet wurde.

 

Um die Deckung des Bedarfs an Pflegepersonal im Kanton zu verbessern, setzt der Staatsrat sein Handeln fort. Er hat in diesem Zusammenhang einen Gesetzesentwurf über die Bereitstellung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen für nichtuniversitäre Gesundheitsberufe verabschiedet. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass der Kan-ton die Anzahl Praktikums- und Ausbildungs-plätze festlegen kann, die jede Gesundheitsein-richtung mit einer entsprechenden finanziellen Entschädigung anbieten muss. Diese erhält dafür eine finanzielle Gegenleistung. So entschied der Staatsrat, den Studiengang HF Pflege mittels eines Leistungsauftrags an die neue Stiftung «HF Gesundheit Wallis» zu unterstützen. Die Stiftung ist damit beauftragt, den Studiengang HF Pflege in Visp zu übernehmen und einen Studiengang HF Pflege auf Französisch in Monthey zu lan-cieren.

Die Ausbildung HF Pflege in Visp begann 2017 als Pilotprojekt und wurde von den Fachexperten und -expertinnen des Bundes, den Empfangs-einrichtungen der Praktikantinnen und Praktikan-ten sowie den Studierenden selbst positiv bewertet. Dieser Erfolg war dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen den drei Partnerschu-len der HES-SO Valais-Wallis, dem Berner Bil-dungszentrum Pflege und der Fernfachhoch-schule Schweiz möglich. Die Walliser Regierung hat sich mit grosser Zufriedenheit verpflichtet, dieses Engagement fortzufahren und die Part-nerschaft durch die Gründung der Stiftung «HF Gesundheit Wallis» zu stärken.

Die Komplementarität der Pflegeausbildungen (FH und HF) entspricht den Bedürfnissen der Be-rufskreise und dem Grundsatz der Gleichbe-handlung der jungen Erwachsenen in beiden Sprachregionen des Kantons. Der Kanton stellt der Stiftung die nötigen Infrastrukturen am Standort des alten Spitals in Monthey zur Verfügung, damit sie die ersten Studierenden des französischsprachigen Studiengangs nach aktueller Planung ab Schulbeginn 2020 empfangen kann.