Medien und Kommunikation  19.02.2021

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Januar 2021

Ende Januar waren in den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Wallis 8666 Arbeitslose gemeldet, d. h. 343 mehr als Ende Dezember 2020. Wie in den meisten Schweizer Kantonen stieg die Arbeitslosen-quote – im Kanton Wallis auf 4,9 Prozent (+0,2 PP).

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Anzahl der Arbeitslosen im Unterwallis, während im Oberwallis eine Stabilisierung (–12 Arbeitslose) zu beobachten war. Der deutliche Anstieg im französischsprachigen Teil des Kantons erklärt sich hauptsächlich durch den Abschwung im Baugewerbe. Beinahe 80 Prozent der zusätz-lichen Arbeitslosigkeit in dieser Region ist auf diesen Wirtschaftssektor zurückzuführen.

Anfang 2021 sind die negativen Auswirkungen der Gesundheitskrise immer noch stark zu spüren, mit 1/3 mehr Arbeitslosen im Vergleich zum Januar 2020. Zwei weitere Indikatoren bestätigen dieses Phänomen: Sowohl im Hotel- und Gastgewerbe (+124,5 Prozent) als auch in der Kategorie der Langzeitarbeitslosen (+139,2 Prozent) haben sich die Bestände im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres mehr als verdoppelt.