Medien und Kommunikation  08.01.2021

Ernennung der neuen Dienstchefin

Dienststelle für zivile Sicherheit und Militär

Der Staatsrat hat Marie Claude Noth-Ecoeur zur neuen Chefin der Dienststelle für zivile Sicherheit und Militär (DZSM) im Departement für Sicherheit, Institutionen und Sport (DSIS) ernannt. Sie tritt die Nachfolge von Nicolas Moren an, der am 30. April 2021 in den Ruhestand gehen wird.

Die 55-jährige Marie Claude Noth-Ecoeur verfügt über alle erforderlichen Kompetenzen, um diese Funktion zu übernehmen. Sie bringt über 20 Jahre Erfahrung als Leiterin des Dienstes «Zivile Sicherheit» der Stadt Monthey und danach als Leiterin des Dienstes «Site Protection» bei der CIMO AG (Compagnie industrielle de Monthey SA) ein. Sie ist zudem seit 2015 Verantwortliche der ORGRA, einer Organisation für den Fall eines schwerwiegenden Ereignisses am Chemiestandort Monthey.

Durch ihren Werdegang hat sich Marie Claude Noth-Ecoeur solide Kenntnisse und Kompetenzen in den Bereichen der Sicherheit und des Krisenmanagements angeeignet. Ihre langjährige Erfahrung als Dienstleiterin, Feuerwehrinstruktorin auf Kantons- und Bundesebene sowie als Abgeordnete im Grossen Rat verleiht ihr ausgezeichnete Management- und Führungskompetenzen. Ihre strategischen Visionen, ihr Enthusiasmus und ihr Teamgeist gewährleisten den Fortbestand der guten Leistungen im Dienst der Walliser Bevölkerung.

Marie Claude Noth Ecoeur tritt die Nachfolge von Nicolas Moren an, der am 30. April 2021 in den Ruhestand treten wird. Sie übernimmt ihre Funktion im Verlauf des ersten Semesters 2021. Das genaue Datum ist noch festzulegen.