Medien und Kommunikation  08.10.2021

Neuer dezentraler Standort in Monthey geplant

Ausweiszentrum

Der Staatsrat hat entschieden ein neues Zentrum für Ausweise und biometrische Datenerfassung in Monthey zu eröffnen. Der Kanton verfügt somit über einen dritten Standort für die Ausstellung von Schweizer Pässen und Aufenthaltsbewilligungen neben Sitten und Visp. Die Unterwalliser Struktur wird es ermöglichen, auf den Anstieg des Arbeitsvolumens zu reagieren, der durch den Bundesentscheid, alle Aufenthaltstitel ausländischer Staatsangehöriger im Kreditkartenformat auszustellen, ausgelöst wurde. Die Massnahme zielt auf eine bessere Kundennähe des Dienstleistungsangebots im gesamten Wallis ab. Das Zentrum von Monthey wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2022 eröffnet.

Seit dem 16. August 2021 können Schweizer Bürgerinnen und Bürger sowie Personen, die einen Aufenthaltstitel haben, nach Sitten oder Visp reisen, um ihre biometrischen Daten zu erfassen. Da die Pilotphase zufriedenstellend war, wird die Leistung auf das Unterwallis ausgedehnt. Nach Sitten und Visp wurde die Stadt Monthey für das dritte Ausweiszentrum der biometrischen Daten des Kanton Wallis ausgewählt. Kriterien wie eine gute territoriale Homogenität oder die Regulierung des Kundenflusses zwischen den drei kantonalen Zentren waren ausschlaggebend für die Standortwahl. Das Zentrum wird über zwei Schalter und zwei neue Biometrie–Stationen verfügen, die es den Einwohnerinnen und Einwohnern der Region ermöglicht, die Daten für die Erstellung ihres Schweizer Passes oder für die Ausstellung ihrer Aufenthaltsbewilligung zu erfassen.

Die Entscheidung des Bundes, Aufenthaltstitel für ausländische Staatsangehörige im Kreditkartenformat auszustellen, veranlasste den Staatsrat, die biometrische Datenerfassung zu dezentralisieren. Diese Dezentralisierung wird es ermöglichen, der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Mit dieser Massnahme will die Regierung auch ihre bürger-nahen Leistungen ausbauen.

Die Eröffnung des neuen Ausweiszentrums im Unterwallis ist für das zweite Halbjahr 2022 geplant. Der genaue Standort muss noch festgelegt werden.