Medien und Kommunikation  09.04.2021

Zusammensetzung und Verteilung der Departemente

Legislaturperiode 2021 – 2025

Der neu gewählte Staatsrat, der am 1. Mai 2021 sein Amt antritt, hat die Zusammensetzung und die Zuteilung der Departemente für die kommende Legislaturperiode beschlossen. Die Regierung wird ihre Arbeit unter dem Präsidium von Frédéric Favre beginnen. Roberto Schmidt übernimmt das Vizepräsidium.

Die fünf neu gewählten Mitglieder des Walliser Staatsrates, Frédéric Favre, Roberto Schmidt, Christophe Darbellay, Franz Ruppen und Mathias Reynard kamen in Sitten zusammen. Sie haben über die Organisation der Verwaltung für die nächste Legislaturperiode und über ihre jeweiligen Zuständigkeiten entschieden. Die Dienststellen für Geoinformation, für Grundbuchwesen und für Jagd, Fischerei und Wildtiere werden in das Departement für Sicherheit, Institutionen und Sport integriert. Im Departement für Finanzen und Energie wird eine neue Dienststelle für Digitalisierung geschaffen. Die Stabseinheiten der Departemente bleiben unverändert. Mit dieser Wahl hat die neue Regierung auf Stabilität und Kontinuität gesetzt. Beim ihrem Amtsantritt am 1. Mai 2021 wird eine neue Verordnung über die Befugnisse des Präsidiums und der Departemente veröffentlicht.

Frédéric Favre, designierter Präsident, behält die Leitung des Departements für Sicherheit, Institutionen und Sport (DSIS). Dieses setzt sich aus dem Rechtsdienst für Sicherheit und Justiz, der Kantonspolizei, der Dienststelle für zivile Sicherheit und Militär, der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt, der Dienststelle für Straf- und Massnahmenvollzug, der Dienststelle für Bevölkerung und Migration, der Dienststelle für innere und kommunale Angelegenheiten, dem kantonalen Sportamt, der Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere, der Dienststelle für Geoinformation sowie der Dienststelle für Grundbuchwesen zusammen.

Roberto Schmidt, designierter Vizepräsident, bleibt Vorsteher des Departements für Finanzen und Energie (DFE). Das DFE umfasst die kantonale Finanzverwaltung, die kantonale Steuerverwaltung, die Dienststelle für Personalmanagement, die Dienststelle für Immobilien und bauliches Erbe, die Dienststelle für Energie und Wasserkraft, die kantonale Dienststelle für Informatik und die Dienststelle für Digitalisierung.

Christophe Darbellay wird weiterhin das Departement für Volkswirtschaft und Bildung (DVB) leiten, das aus dem Verwaltungs- und Rechtsdienst für Bildungsangelegenheiten, dem Rechtsdienst für Wirtschaftsangelegenheiten, der Dienststelle für Wirtschaft, Tourismus und Innovation, der Dienststelle für Industrie, Handel und Arbeit, der Dienststelle für Landwirtschaft, der Dienststelle für Unterrichtswesen, der Dienststelle für Berufsbildung, der Dienststelle für Hochschulwesen und der kantonalen Dienststelle für die Jugend besteht. Die kantonale Arbeitslosenkasse gehört ebenfalls diesem Departement an.

Franz Ruppen wird Vorsteher des Departements für Mobilität, Raumentwicklung und Umwelt (DMRU), das sich aus folgenden Dienststellen zusammensetzt: Verwaltungs- und Rechtsdienst, Dienststelle für Mobilität, Dienststelle Gebietseinheit III, Dienststelle für Wald, Flussbau und Landschaft, Dienststelle für Umwelt, Dienstelle für Nationalstrassenbau, Dienststelle für Raumentwicklung und Dienststelle Hochwasserschutz Rhone.

Mathias Reynard wird dem Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) vorstehen. Er wird die Dienststelle für Gesundheitswesen, die Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen, die Dienststelle für Sozialwesen, die Dienststelle für Kultur, die Dienststelle für Arbeitnehmerschutz und Arbeitsverhältnisse, die Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen und das kantonale Amt für Gleichstellung und Familie leiten. Die Ausgleichskasse des Kantons Wallis und die kantonale IV-Stelle sind weiterhin dem DGSK angegliedert.

Die Organisation der Stellvertretungen an der Spitze der einzelnen Departemente sowie die Zusammensetzung der ständigen Delegationen des Staatsrates werden ab dem 1. Mai 2021 festgelegt.